Glycerin

(glycerol oder 1,2,3-Propantriol)

Glycerin ein sogenannter 3-wertiger Alkohol. Ganz korrekt heißt es eigentlich Glycerol bzw. 1,2,3-Propantriol – die Endung »-ol« verweist auf die Stoffgruppe »Alkohol«, der es angehört. In Kosmetik weist primär 2 Funktionen auf: zum einen gilt es als Humectant, das sind Substanzen, die Feuchtigkeit im Produkt selbst halten und dafür sorgen, dass das Gel oder die Paste nicht austrocknen.

Sein Haupteinsatz erfolgt als feuchtigkeitsbindender (hydratisierender) Rohstoff, der im Produkt enthaltenes und aufgetragenes Wasser, aber auch Luftfeuchtigkeit bindet und auf der Haut festhält. Auf diese Weise mindert es hauteigenen Wasserverlust, der zu trockenen Hautzuständen führen kann.

Das Besondere an Glycerin, vor allem im Vergleich zu anderen hydratisierenden Substanzen – ist, dass es nach dem Auftragen tiefer in die Hornschicht eindringen und nicht so leicht ausgewaschen werden kann wie z. B. Harnstoff, Sodium PCA oder Natriumlactat. Auf diese Weise mindert es die austrocknende und irritative Wirkung von Tensiden ( waschaktive Substanzen) und Emulgatoren ( Hilfsstoffe um Öl und Wasser miteinander vermengen und zu stabilisieren). Reinigungsprodukten wie Duschgelen, Reinigungsmilch oder Shampoos werden daher in der Regel höhere Mengen an Glycerin hinzugefügt.

In den Kosmetikprodukten erhöht es die Elastizität der Haut, macht sie weich und schützt sie vor Austrocknung und Irritationen durch Tensiden Kontakt. Neben den beschriebenen Eigenschaften weisen weitere positive Wirkungen auf: Es wirkt stabilisierend auf Emulsionsstrukturen und senkt u.a. die sogenannte Wasseraktivität. Das bedeutet, es entzieht Mikroorganismen einen Anteil frei verfügbaren Wassers, den diese für ihre Vermehrung brauchen. So gesehen trägt Glycerin einen Anteil im Konservierungskonzept eines kosmetischen Produkts und unterstützt andere Konservierungsstoffe bei ihrer Arbeit.

Das Glycerin haben wir in alle unsere Produkten verarbeitet, mit Ausnahme von; 
LIPD Oil Balm

error: Content is protected !!